Die Koalitionäre des neuen AStA

Die Koalitionäre des neuen AStA

Die Koalitionäre des neuen AStA

AStA gegen Homophobie

Semesterticket nun auch für geflüchtete Studierende

Guck mal, Eintritt frei für Studierende!
KUNST!
Alle Studierenden der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Jade Hochschule haben freien Eintritt ins Horst-Janssen-Museum, ins Edith-Russ-Haus für Medienkunst und ins Stadtmuseum Oldenburg. Legt einfach an der Museumskasse euren Studentenausweis vor und stürzt euch ins Kulturleben!
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Guck mal, Eintritt frei für Studierende!
KUNST!
Alle Studierenden der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Jade Hochschule haben freien Eintritt ins Horst-Janssen-Museum, ins Edith-Russ-Haus für Medienkunst und ins Stadtmuseum Oldenburg. Legt einfach an der Museumskasse euren Studentenausweis vor und stürzt euch ins Kulturleben!

AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat 4 neue Fotos hinzugefügt.

Wir informieren euch zum Thema Urheberrecht und digitale Lehre - schaut vorbei
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Wir informieren euch zum Thema Urheberrecht und digitale Lehre - schaut vorbei

AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat Autonomes Schwulenreferat Marburgs Veranstaltung geteilt. ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Buchlesung: Selbsthass und Emanzipation.

Nov 28, 8:00pm

Autonomes Schwulenreferat Marburg

Selbsthass & Emanzipation. Das Andere in der heterosexuellen Normalität. Vortrag und Buchvorstellung mit Patsy l’Amour laLove am 28. November 2016, 20:00 Uhr im Autonomen Schwulenreferat Marburg _____________________________________ Nicht nur Heterosexuelle betonen möglichst häufig, wie tolerant und liberal die Gesellschaft doch mittlerweile geworden sei – gerade in Bezug auf Schwule, Lesben und Transmenschen. Auch Schwulen, Lesben und Transmenschen ist die Normalität ein großes Anliegen, zu der es zu gehören scheint, dass alles, so wie es ist, in bester Ordnung sei. Die Feindseligkeit aber ist immer noch vorhanden. Am deutlichsten spürbar im Coming-out, das auch heute für die meisten ein Problem darstellt. So weit kann es also nicht her sein mit der Normalität der Anderen. Und doch wird in zahlreichen Aufklärungsversuchen ein Schwerpunkt auf den Abbau von Vorurteilen gelegt. Das kommt häufig einer Unterwerfungsgeste gleich – und allzu oft wird der Hass vergessen, der ja das eigentliche Problem ist. Anderssein wird abgewertet, was sich nicht zuletzt auf die Anderen und ihren Umgang mit sich selbst auswirkt. Patsy l’Amour laLove präsentiert in ihrem Vortrag ihren Sammelband „Selbsthass & Emanzipation“ (Querverlag) und geht der Frage nach, was Emanzipation im heterosexuellen Wahnsinn bedeuten kann. ______________________________ Patsy l’Amour laLove, Polit-Tunte, Dissertation zur Schwulenbewegung der 1970er Jahre, Organisatorin von Veranstaltungen wie „Polymorphia – die TrümmerTuntenNacht“, engagiert im Schwulen Museum*. . www.patsy-love.de _______________________________________ Veranstaltungsbild: Alexander Heigl

Buchlesung: Selbsthass und Emanzipation.

AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat Antirassismus-Referat CvO Universität Oldenburgs Veranstaltung geteilt. ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Positionierte Auseinandersetzung mit Diskriminierung

Nov 30, 2:15pm

Universität Oldenburg

Positionierte auseinandersetzung mit Diskriminierung im Kontext Universität In den letzten Jahren ist nicht zuletzt mit dem Anti-Diskriminierungsgesetz (AGG) die Aufmerksamkeit für Diskriminierungen im öffentlichen Bewusstsein stark gewachsen. Auch an Universitäten werden Diskriminierungen im Bildungssystem zunehmend thematisiert. Dabei (im Sprechen über Diskriminierung) werden vielfach einzelne Diskriminierungsformen fokussiert und individuelle Handlungen von Einzelnen problematisiert. Seltener werden Mehrfachdiskriminierungen problematisiert, strukturelle Machtverhältisse und die eigene Verstricktheit in den Blick genommen und die Konstruktion und Gewalt von Normalität hinterfragt. In dieser Veranstaltung wird ein Begriff von Diskriminierung vermittelt, der der Verwobenheit verschiedener Formen und Ebenen von Diskrimnierug Rechnung trägt. Zudem wird ein Raum angeboten, um über die eigene Positionierung in Diskriminierungsverhältnissen ins Nachdenken und über damit verbundene Handlungsmöglichkeiten ein einen Austausch zu kommen. Ort und Zeit: A14-0-031 14:15 - 15:45 Uhr A06-5-531 16:15 - 17:45 Uhr Referent_innen: Adama Outtara Bozzi Schmidt

Positionierte Auseinandersetzung mit Diskriminierung

Liebe Kinder, liebe Eltern,
am 06. Dezember bekommen wir Besuch vom Nikolaus auf unserem Wintermarkt beim SSC. Der Nikolaus würde gerne allen Kindern eine Kleinigkeit schenken, dafür brauchen wir natürlich eure Hilfe!!

Jeder, der gerne am 06.12. vom
Nikolaus beschenkt werden möchte, kann bis zum 05.12. bis 12:00 Uhr eine Socke (einen kleinen Beutel oder ähnliches) mit einem Namensschild und eventuellen Unverträglichkeiten bei Lebensmitteln bei uns im AStA der Uni Oldenburg abgeben, wir leiten diese dann an den Nikolaus weiter.
Wir freuen uns schon auf euch!
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Liebe Kinder, liebe Eltern,
am 06. Dezember bekommen wir Besuch vom Nikolaus auf unserem Wintermarkt beim SSC. Der Nikolaus würde gerne allen Kindern eine Kleinigkeit schenken, dafür brauchen wir natürlich eure Hilfe!!

Jeder, der gerne am 06.12. vom
Nikolaus beschenkt werden möchte, kann bis zum 05.12. bis 12:00 Uhr eine Socke (einen kleinen Beutel oder ähnliches) mit einem Namensschild und eventuellen Unverträglichkeiten bei Lebensmitteln bei uns im AStA der Uni Oldenburg abgeben, wir leiten diese dann an den Nikolaus weiter.
Wir freuen uns schon auf euch!

Leo Verno, Haiko Meents und 3 andere like this

Haiko Meentsich habe gehört der Nikolaus hat dieses Jahr ganz exzellente Laune :D

7 Tage vergangen   ·  2
Avatar

Kommentiere auf Facebook

Wir sind ab jetzt mit einem Infostand vor Hörsaal 2 zu finden. Dort findet um 16 Uhr ein Vortrag für alle Studierenden und Lehrenden bezüglich der massiven Einschränkungen in der Lehre und dem zukünftigen Umgang mit Sprachtexten im Zusammenhang mit §52a UrhG statt.
Bei Fragen kommt also vorbei.
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Wir sind ab jetzt mit einem Infostand vor Hörsaal 2 zu finden. Dort findet um 16 Uhr ein Vortrag für alle Studierenden und Lehrenden bezüglich der massiven Einschränkungen in der Lehre und dem zukünftigen Umgang mit Sprachtexten im Zusammenhang mit §52a UrhG statt.
Bei Fragen kommt also vorbei.

Gegendarstellung CampusCard

Von Anfang an haben es sich die drei koalierenden Listen des AStA Juso-Hochschulgruppe Oldenburg, Offene Grüne Hochschulgruppe und Uni Divers - Grüne Unabhängige Mitte zur Aufgabe gemacht das Projekt CampusCard weiterzuführen und endlich zu realisieren. Dies wird auch schon in dem gemeinsam beschlossenen Koalitionsvertrag deutlich, in der das Projekt einen hohen Stellenwert einnimmt und die unbedingte Fortführung schriftlich festgelegt ist.

Das Konzept der CampusCard wurde vom AStA der Legislaturperiode 2015/2016, bestehend aus dem RCDS und der Juso-HSG, am Ende seiner Amtszeit dem Präsidium der Universität vorgelegt.

Seit dem Amtsantritt haben sich die Referenten des neuen AStA bei den monatlichen Treffen mit dem Präsidium nach dem Projekt CampusCard erkundigt. Die Referenten haben sich dabei stets für dieses Projekt beim Präsidium eingesetzt und sich immer für die Einführung ausgesprochen.

Deshalb möchten wir jeden Vorwurf, wir hätten uns nicht um die Einführung der CampusCard gekümmert entschieden von uns weisen. Wir haben uns im Gegenteil seit unserer Wahl zum AStA für die CampusCard stark gemacht und versucht eventuelle Zweifel der beteiligten Institutionen auszuräumen, da wir uns als Sprachrohr der Studierenden verstehen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass das Präsidium am 08.11.2016 die Einführung der Campus Card beschlossen hat und werden uns aktiv am weiteren Verlauf als euer AStA beteiligen. Natürlich werden wir die Bedenken vieler Studierender zum Datenschutz nicht aus den Augen verlieren und dies in die Projektgruppe aufnehmen.

Wir sind der Garant für eine gute CampusCard !

Wir werden euch auf allen Kanälen über die Fortschritte informieren!

#carlscampuscard
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Gegendarstellung CampusCard
 
Von Anfang an haben es sich die drei koalierenden Listen des AStA Juso-Hochschulgruppe Oldenburg, Offene Grüne Hochschulgruppe und Uni Divers - Grüne Unabhängige Mitte zur Aufgabe gemacht das Projekt CampusCard weiterzuführen und endlich zu realisieren. Dies wird auch schon in dem gemeinsam beschlossenen Koalitionsvertrag deutlich, in der das Projekt einen hohen Stellenwert einnimmt und die unbedingte Fortführung schriftlich festgelegt ist.
 
Das Konzept der CampusCard wurde vom AStA der Legislaturperiode 2015/2016, bestehend aus dem RCDS und der Juso-HSG, am Ende seiner Amtszeit dem Präsidium der Universität vorgelegt.
 
Seit dem Amtsantritt haben sich die Referenten des neuen AStA bei den monatlichen Treffen mit dem Präsidium nach dem Projekt CampusCard erkundigt. Die Referenten haben sich dabei stets für dieses Projekt beim Präsidium eingesetzt und sich immer für die Einführung ausgesprochen.
 
Deshalb möchten wir jeden Vorwurf, wir hätten uns nicht um die Einführung der CampusCard gekümmert entschieden von uns weisen. Wir haben uns im Gegenteil seit unserer Wahl zum AStA für die CampusCard stark gemacht und versucht eventuelle Zweifel der beteiligten Institutionen auszuräumen, da wir uns als Sprachrohr der Studierenden verstehen.
 
Wir freuen uns sehr darüber, dass das Präsidium am 08.11.2016 die Einführung der Campus Card beschlossen hat und werden uns aktiv am weiteren Verlauf als euer AStA beteiligen. Natürlich werden wir die Bedenken vieler Studierender zum Datenschutz nicht aus den Augen verlieren und dies in die Projektgruppe aufnehmen.
 
Wir sind der Garant für eine gute CampusCard !
 
Wir werden euch auf allen Kanälen über die Fortschritte informieren!
 
 #carlscampuscard

Jonas Rühl, Jessie Se und 15 andere like this

Christina BernhardtNaja, andere schlecht zu reden steht wohl eher auf der Agenda des RCDS ganz weit oben.

1 Woche vergangen   ·  3

3 Replies

Avatar

Venja KahrsWie wird denn das ganze für die Koop-Leute aussehen, bzw für die deren Heimatuni nicht Oldenburg ist? Ist dann zB die Funktion als Semesterticket optional? Das bekommt man ja über seine Heimatuni. Jedoch wären die anderen Funktionen auch für uns relevant und interessant.

1 Woche vergangen
Avatar

Franzi von Larchersich selber profilieren, indem man andere schlecht redet ist halt auch eine Taktik, wenn man selbst nichts mehr vorzuweisen hat?!

1 Woche vergangen   ·  3
Avatar

Kommentiere auf Facebook

Macht mit!

Fotoaktion: Seht ihr in der WG, auf dem Campus, dem Weg zur Uni auch manchmal Dinge oder Situationen und fragt euch: Darf man das?! Holt euer schlaues Mobiltelefon raus und sendet uns eure Schnappschüsse! Dies ist keine Aufforderung Campus Polizei zu spielen, also bitten wir euch natürlich entsprechende Personenrechte zu wahren. Vergesst ggf. nicht Angaben zu Datum und/oder Ort zu machen. Wir freuen uns auf von euch eingefangene Irritationen, Entdeckungen und Momente per Mail oder über Facebook!

Einsendeschluss zur Fotoaktion: Mi., 21. Dezember 2016
Erscheinen der dritten Zeitungsausgabe: Januar 2017
Kontaktadresse: oeffentlichkeitsarbeit@asta-oldenburg.de
Facebook: www.facebook.com/AstaOldenburgCvO

Foto: Zur Farbenschmiede
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Macht mit!

Fotoaktion: Seht ihr in der WG, auf dem Campus, dem Weg zur Uni auch manchmal Dinge oder Situationen und fragt euch: Darf man das?! Holt euer schlaues Mobiltelefon raus und sendet uns eure Schnappschüsse! Dies ist keine Aufforderung Campus Polizei zu spielen, also bitten wir euch natürlich entsprechende Personenrechte zu wahren. Vergesst ggf. nicht Angaben zu Datum und/oder Ort zu machen. Wir freuen uns auf von euch eingefangene Irritationen, Entdeckungen und Momente per Mail oder über Facebook! 

Einsendeschluss zur Fotoaktion: Mi., 21. Dezember 2016
Erscheinen der dritten Zeitungsausgabe: Januar 2017
Kontaktadresse: oeffentlichkeitsarbeit@asta-oldenburg.de 
Facebook: https://www.facebook.com/AstaOldenburgCvO
 
Foto: Zur Farbenschmiede

AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Katharina Kurz und 2 andere like this

Matthias BüttnerHoffentlich wird eure Bitte ernst genommen und nicht fleißig denunziert...

1 Woche vergangen
Avatar

Kommentiere auf Facebook

Große Freude im AStA!
Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass es bald ein Eltern-Kind-Raum in Wechloy geben wird! Der AStA stellt seit Jahren den Uni Eltern einen Raum am Campus Haarentor und schafft somit eine Erleichterung für studentische Eltern. Leider war Wechloy aus Gründen der Raumknappheit immer etwas benachteiligt.

Das Übereinbringen von einem Studium mit den Ansprüchen einer Elternschaft ist eine besondere Härte, die durch Einrichtungen, wie einem solchen Raum zwar nicht abgeschafft, aber abgemildert werden können. Die sozialen Rückhaltemechanismen, die diese Räume ermöglichen, erleichtern das Studium für viele.
Der AStA und vorallem das Referat für Studieren mit Kind, haben diese Lücke allerdings nicht aus den Augen verloren und sich in dieser Legislatur wieder verstärkt für die Einrichtung eines solchen Raumes eingesetzt. Dabei führten Verhandlungen mit der Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Gleichstellung Prof. Dr. Sabine Kyora, zu einer Unterstützung durch das Präsidium, hier für einen Herzlichen Dank.
So wurden Gelder aus den Studienqualitätsmittel für die Einrichtung beantragt und bewilligt. Der Umbau kann starten! Die Referentin für Studieren mit Kind kommentiert: „Wir freuen uns, dass Studierende mit Kind in Zukunft auch in Wechloy eine Rückzugsmöglichkeit haben werden!“
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Eike Eichelberg, Wiebke Dörr und 8 andere like this

RCDS OldenburgWir als RCDS freuen uns sehr darüber, dass unsere Bemühungen um einen Eltern-Kind-Raum in Wechloy weitergeführt wurden. In unserem AStA-Jahr (2015/2016) setzten wir uns bereits gegenüber dem Präsidium und der Fakultät V dafür ein, dass endlich auch ein Raum in Wechloy eingerichtet wird. So ist die Freude groß, dass nun (trotz Raummangel) ein Raum zur Verfügung gestellt werden konnte. Dies ist eine große Erleichterung für alle Eltern in Wechloy. Vielen Dank dafür!

1 Woche vergangen   ·  7
Avatar

Kommentiere auf Facebook

Liebe Studierende der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg,

Wir brauchen Eure Mithilfe!
Wollt Ihr ein Kulturticket?

In der Mehrheit der Universitäten in Niedersachsen, wie auch in der gesamten Bundesrepublik gibt es bereits Kulturtickets für Studierende. Ein Kulturticket funktioniert ähnlich wie das Semesterticket.
Studierende zahlen einen Betrag pro Semester (geplant sind 1-5 Euro) und erhalten dafür Vergünstigungen bei allen teilnehmenden Kultureinrichtungen. Von Vergünstigungen an bestimmten Wochentagen, über freien Eintritt zu bestimmten Kultureinrichtungen, bis zu stark ermäßigtem Eintritt ist das Angebot breit gefächert.

Mehr Infos gibt es hier: asta-oldenburg.de/kulturticket/

Mit dieser Umfrage wollen wir, die Mitglieder des Referats Kultur des AStA der Carl-von-Ossietzky-Universität, dass Ihr euch an diesem Projekt beteiligt:

Wollt Ihr ein Kulturticket?
Was für Einrichtungen besucht Ihr und was wollt Ihr öfter besuchen?
Was sind eure Wünsche und Vorstellungen?
Welche Bereiche interessieren Euch besonders?
Ihr findet die Umfrage auf der Startseite eures Stud.IP. Einfach links auf „Unfragen“ klicken und dann an der Umfrage zum Projekt Kulturticket teilnehmen.

Teilt diesen Beitrag! Macht mit! Es kann nur ein Kulturticket geben, wenn die meisten Teilnehmer dafür sind.

Bei Fragen wendet euch an kultursport@asta-oldenburg.de
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Liebe Studierende der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg,

Wir brauchen Eure Mithilfe!
Wollt Ihr ein Kulturticket?

In der Mehrheit der Universitäten in Niedersachsen, wie auch in der gesamten Bundesrepublik gibt es bereits Kulturtickets für Studierende. Ein Kulturticket funktioniert ähnlich wie das Semesterticket.
Studierende zahlen einen Betrag pro Semester (geplant sind 1-5 Euro) und erhalten dafür Vergünstigungen bei allen teilnehmenden Kultureinrichtungen. Von Vergünstigungen an bestimmten Wochentagen, über freien Eintritt zu bestimmten Kultureinrichtungen, bis zu stark ermäßigtem Eintritt ist das Angebot breit gefächert.

Mehr Infos gibt es hier: http://asta-oldenburg.de/kulturticket/

Mit dieser Umfrage wollen wir, die Mitglieder des Referats Kultur des AStA der Carl-von-Ossietzky-Universität, dass Ihr euch an diesem Projekt beteiligt:

Wollt Ihr ein Kulturticket?
Was für Einrichtungen besucht Ihr und was wollt Ihr öfter besuchen?
Was sind eure Wünsche und Vorstellungen?
Welche Bereiche interessieren Euch besonders?
Ihr findet die Umfrage auf der Startseite eures Stud.IP. Einfach links auf „Unfragen“ klicken und dann an der Umfrage zum Projekt Kulturticket teilnehmen.

Teilt diesen Beitrag! Macht mit! Es kann nur ein Kulturticket geben, wenn die meisten Teilnehmer dafür sind.

Bei Fragen wendet euch an kultursport@asta-oldenburg.de