Protokoll 27.04.2015

Download PDF

1. Begrüßung

Nicole begrüßt die Anwesenden zur konstituierenden Sitzung des neuen AStA.

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

Nicole stellt fest, dass die Beschlussfähigkeit offensichtlich gegeben ist. (Kein Widerspruch.)

3. Genehmigung der Tagesordnung

Ein Tagesordnungsvorschlag wurde per E-Mail versandt; Ergänzung um die Punkte 6a. – FoodSharing – und 6b. – Anträge -.
Ohne Gegenrede mit den Änderungen angenommen.

4. Wahl einer/eines vorläufigen Protokollantin/Protokollanten

Gernot Lucks erklärt sich bereit, die Protokollführung zu übernehmen
per Akklamation angenommen.

5. Hinweise zur vorläufigen Geschäftsordnung

Bis zum Erlass einer neuen GO gilt die GO des alten AStA entsprechend; die AStA-Sprecher werden zur nächsten Sitzung den Entwurf einer neuen GO vorlegen.

6. Vorstellungsrunde

Stimmberechtigte: Nicole Sikora (AStA-Sprecherin), Lisa Sperling (stv. AStA-Sprecherin), Pierre Renzel (Ref. f. Soziales), Dirk Stalhut (Ref. f. interne HoPo), Daniel Kaszanics (Ref. f. ext. HoPo), Marie (FemRef) (*), Stefanie (FemRef) (*), Joachim Lenitschek (SchwuRef) (*), Vera (FemRef) (*), Saskia Janzen (FinRef), René Behrens (Ref. f. Öffentlichkeitsarbeit), Katharina Corleis (BeRef) (*), Michael Schilling (Ref. f. Kultur/Sport/Hochschulgruppenförderung), Haiko Meents (Ref. f. Gleichstellung & Diversity), Niklas Howad (stv. AStA-Sprecher, Ref. f. Infrastruktur & Service); später: Tatjana Maier (Ref. f. Stud. m. Kind/Familie), Michael Völkerink (FinRef)
Protokoll: Gernot Lucks
Gäste: Turgut Gezgin (Fachschafenreferat), Mirijam Frühauf (Fachschafenreferat), Henrik Havemann (Fachschafenreferat), n.n., Stefan, Paul Wojat, Patrick, Lisa (FoodSharing), Ines (FoodSharing), Florian Hustede, Jan-Ole, Katharina Fischer; später: Carsten Sievertsen (FSHW)

(*) 1 Stimme für das Referat

6a. FoodSharing

  • Lisa und Ines (Lokale FoodSharing-Initiative): Sie erläutern die rechtlichen Aspekte: „FoodSharing“ ist Betreiber und Verantwortlich. Da es sich um privaten Tausch handelt, fällt es nicht unter die lebensrechtlichen Vorschriften. Lebensmittel mit abgelaufenen Verbrauchsdatum dürfen nicht in das Regal eingestellt werden; das meistens angegebene MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) stellt jedoch nur eine Empfehlung des Herstellers dar und ist rechtlich unerheblich. Aus Hygienegründen kontrolliert die Initiative i.d.R. drei Mal pro Woche. Die Gruppe besteht derzeit aus ca. 30 Leuten.
    Antrag auf weitere Unterstützung des Projektes
    → einstimmig angenommen

6b. Anträge

  • Stefan, n.n.: Antrag auf Unterstützung der Erdbebenopfer in Nepal. Möchten Infotische im Mensafoyer und Foyer in Wechloy machen, Plakate drucken um Spenden zu sammeln und Hilfe in Nepal zu organisieren. Vorschlag, dass der AStA den Druck von Plakaten und Flugblättern übernimmt. Antrag auf Unterstützung bis zu 100 Euro.
    → einstimmig angenommen
  • Paul Wojat, Floorball-Mannschaft: Teilnahme mit (voraussichtlich) 16 Personen an Floorballturnier in Braunschweig (siehe auch Protokoll der AStA-Sitzung am 2015-03-23, Antrag auf Übernahme der Kosten (Fahrtkosten per Kfz und Teilnahmegebühr 25 Euro pro Person) sowie Mannschaftstrikots, Bälle, Miete für 2 Schläger.
    Vorschlag zur Vertagung, um die Zahl der Trikots und Leihmöglichkeit der Ausstattung über den Hochschulsport zu klären.
    Antrag auf Übernahme der Teilnahmegebühr für max. 18 Personen in bisheriger Höhe von 20 Euro → einstimmig angenommen
    (übrige Antragspunkte einmütig vertagt)

7. Berichte (freiwillig)

a. AStA

  • Lisa, Ext. HoPo: Diskussion, wie der Antrag „Lernfabriken meutern“ auf Oldenburg bezogen / vor Ort umgesetzt werden kann.
  • Pierre, SozRef: Mit Tatjana die bisherigen Referenten des SozRef bis zur Ausschreibung eingestellt.
  • Tatjana, Stud.m.Kind/Familie: Wird in den nächsten Tagen Gespräche mit den Uni-Eltern führen.
  • Saskia, FinRef: Gespräche mit Kassenverwaltung geführt; Aufstellung Nachtragshaushalt soll angegangen werden.
  • René, ÖffRef: Übergangswebseite wird in den nächsten Tagen erstellt.
  • Katharina, BeRef: Wird in den nächsten Tagen das Gespräch mit den neu zuständigen Personen suchen, z.B. wegen Orientierungswoche (dort war bereits Anmeldefrist)
  • Mirijam, FS-Ref: Morgen steht die turnusmäßige Wahl von zwei ReferentInnen an; anschließend gemeinsames Grillen auf der Terrasse – auch die AStA-Mitglieder sind eingeladen.
  • Sigi, FSHW: Bis auf weiteres „Business as ususal“; seit zwei Wochen neue Referentin – zu klären, wie dort (formell) weiter vorgegangen werden soll.
  • Michael Sch., Kultur/Sport/Hochschulgruppenförderung: Gespräche werden geplant und geführt.

b. Autonome Referate

  • Katharina, BeRef: Morgen Beratertreffen (SSC et al); Mittwoch „Aktionstag gegen Lärm“.

8. Arbeitsverträge

  • Für das Sozialreferat wurde mit den bisherigen Referenten für die Übergangszeit Arbeitsverträge gemacht; im Laufe des nächsten Monats sollen die Stellen in diesem und anderen Referaten öffentlich ausgeschrieben werden.

9. Budget- und Aufgabenplanung

  • Frist für Budget- und Aufgabenplanung soll vereinbart werden; alle sollen zurückmelden, wie viel Zeit sie dafür benötigen.

10. Schlüssel

  • Nicole, Saskia, Michael V. haben bereits Schlüssel für die Räume erhalten. Morgen Termin mit dem Hausmeister, ggf. neue Schließanlage. Anfrage an die Autonomen Referate, ob sie sich ggf. an einem elektr. (Chipkarten-)Schließsystem beteiligen würden. – Die Autonomen Referate werden dies intern beraten.

11. Räumlichkeiten

  • Räumlichkeiten sind knapp …
    Optik und Infrastruktur (auch in den Gemeinschaftsräumlichkeiten) soll verbessert werden; Arbeitsgruppe soll eingerichtet werden. Niklas lädt in dieser Woche zu zwei Treffen ein. Stefanie regt an, dass der neue AStA sich erstmal intern trifft und Ideen sammelt und diese ab der nächsten AStA-Sitzung bei Bedarf in größerer Runde diskutiert werden.
    Einvernehmlich angenommen.

Neuer regelmäßiger Termin für AStA-Sitzungen

  • Eine Abfrage soll bis Freitag per Doodle erfolgen. Konsens, dass der Mittwoch Nachmittag von vornherein ausgeschlossen ist. Hinweis vom Fachschaftenreferat, dass Dienstags um 18 Uhr die F3V stattfindet.

12. Organisatorisches

a. E-Mails

b. Homepage

  • Neukonzeptionierung ist in Arbeit – Frage an die Autonomen Referate, ob sie mit integriert werden möchten.

c. Zugangsdaten

  • Netzwerkaccounts für neue Referenten sind eingerichtet und können mitgeteilt werden; Zugang für den AStA-Dateiserver „Das-Tier“ steht noch aus. Katharina: Zugangsdaten für das Projekt „Hörsensible Uni“ sind auf „Das-Tier“ gespeichert; dem BeRef ist aber derzeit kein Zugriff möglich.

d. E-Mail-Verteiler

  • Benennung für (neue) Verteiler sollte überdacht werden. Bisherige E-Mail-Adressen und -Verteiler von Autonomen/Unabhängigen Referaten sind hiervon nicht betroffen.

e. Protokollantin/Protokollant

  • Konsens, dass das Protokoll der AStA-Sitzung i.d.R. am nächsten Tag online sein soll. Ggf. Delegierung der Aufgabe an einen (noch einzustellenden) Mitarbeiter des Öff.-Refs.

f. Sekretariat

  • Angedacht ist, ein Sekretariat als Anlaufstelle für Studierende und Referenten im vorderen Büro zu schaffen und den Schreibwarenshop dort zu integrieren. Hierfür soll ein zusätzliche Stelle geschaffen und unabhängig und dauerhaft besetzt werden.

g. Beschaffungen

  • Standard-Büromaterial ist im Sekretariat im großen Schrank (frei) verfügbar und wird vom Sekretariat aufgefüllt; „besondere“ Wünsche mögen – insbesondere bei Bestellmöglichkeit nur per Kreditkarte – am besten per E-Mail (mit Stückzahl und Link zu dem Artikel) an beschaffung(at)asta-oldenburg.de mitgeteilt werden.

h. Müll

  • Die grüne Papiertonne muss regelmäßig geleert werden. (Hierfür werden Freiwillige gesucht.)
    In jedem Büro sollten sich ein Papier- und ein Rest-(Mischmüll-)Behälter befinden.
    In der Küche sind unter der Spüle Behälter für Bio-Müll, Restmüll (auch Grüner Punkt) und Glas.
    Im Drucker-/Serverraum sind Sammelbehälter für Batterien/Akkus (Grüner Karton) und Toner/Tintenkartuschen (z.Z. eine blaue Tonne).
    Niklas erstellt für die Papiertonne und die Spülmaschine einen Aufgabenverteilungsplan (er wird in der Küche ausgehängt werden.)

13. Sonstiges

  • Formulare für die Kassenverwaltung: Der Entwurf für das neue Formular wird einstimmig angenommen.

Sitzung um 17:00 Uhr geschlossen.

Kommentare sind geschlossen