Protokoll 25.01.2016

Download PDF

Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Lisa Sperling (Externe Hochschulpolitik, Wohnen/Verkehr und Studentenwerk), Saskia Janzen (Finanzreferat), Haiko Meents (Gleichstellung und Diversity), René Behrens (Öffentlichkeitsarbeit), Michael Schilling (Kultur, Sport und Hochschulgruppenförderung), Katharina Fischer (stellv. Nils Hobbensiefken), Yvonne Röbke oder Katharina Corleis (BeRef), Joachim (SchwuRef), Neele und Miriam (unabhängiges Fachschaftenreferat)

Später gekommen: Dirk Stalhut (Interne Hochschulpolitik und Fachschaftenförderung) um 14:24 Uhr, Daniel Kaszanics (Externe Hochschulpolitik, Wohnen/Verkehr und Studentenwerk) um 14:50 Uhr Maurice (HGAS) um 15:02 Uhr.

Gast: Florian Hustede

Protokollantin: Saskia Janzen

—Unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder nur eine Stimme für das Referat.—

1) Begrüßung

Lisa begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Sitzung um 14:21 Uhr.

2) Feststellung der Beschlussfähigkeit

Lisa stellt fest, dass die Beschlussfähigkeit gegeben ist.

(Kein Widerspruch.)

3) Genehmigung und ggf. Änderung der Tagesordnung

Ein Tagesordnungsvorschlag wurde mündlich vorgestellt.

Einmütig angenommen.

4) Finanzanträge

  • Finanzantrag von der Pluralen Economic

Empfehlungen zur Profilentwicklung und zu den Neubesetzungen am Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik

Das Kurzkonzept wird vorgestellt. Es werden der Fachschafts- Rat Wire, die Nachdenkstatt und SEM wahrscheinlich hinter dem Projekt stehen und es wird gehofft, dass der AStA sich auch hinter das Projekt steckt. Es geht um Nachhaltigkeitsforschung und um die Anpassung von Unternehmensmodellen an die neuesten Erkenntnisse der Nachhaltigkeit. Es soll eine Veränderung der Unternehmenskultur entstehen und die im Oldenburg starke Entwicklung in die Nachhaltigkeit sollte weiter hochgehalten werden. Es sollen Anreize für neue Studierende der Uni Oldenburg geboten werden. Das komplette Profilpapier ist im Anhang zu finden. Es sollen neue Wege gefunden werden um die aktuellen Wandlungen in der Nachhaltigkeit in der Unternehmenspolitik zu verbessern. Hierfür soll eine bessere Ausschreibung für eine Professur Stelle erstellt werden.

Wer ist dafür, dass der AStA Oldenburg das Profilpapier für Plurale Economics unterstützt?

Bei (9:0:1) [Ja: Nein: Enthaltung] angenommen.

5) Berichte (freiwillig)

5.1) René: Es wird in der AStA-Sitzecke sehr viel geflyert. Ich würde das gern etwas eindämmen. Es wird sich darauf geeinigt, dass die AStA internen Flyer weiterhin in der Sitzecke ausgelegt werden dürfen, externe Flyer jedoch nicht. Der Chef der Mensa in Wechloy meldet sich leider nicht für die geplante größere Veranstaltung für Wechloy. Es wird eine neue Übersicht für die Sprechzeiten geben. Bei der Pinnwand muss noch im unteren Bereich eine Schraube rein, da sich Kinder daran stoßen können. Die Hausmeister werden benachrichtigt.

5.2) Florian: Stand vom Server: Die Daten vom Server sind zum Glück nicht weg. Jedoch ist der Server nicht kontaktierbar, da kein Betriebssystem zu starten ist. Es ist nicht genau klar, was kaputt ist an dem Server. Es werden weitere Untersuchungen gemacht und es wird versucht an die Daten ran zu kommen. Haiko möchte sich gern einmal den Server anschauen. Florian versucht die Festplatte mit dem Betriebssystem beim Server auszutauschen und durch ein neues Betriebssystem zu ersetzen um den Zugriff wieder zu bekommen.

Katharina C.: Es können grade von Gernot keine Journale ausgedruckt werden. Durch dieses Problem können finanzielle Probleme in den vereinzelten Referaten auftreten. Es kann jetzt besser eine externe Firma engagiert werden.

Yvonne: Können die Festplatten nicht rausgenommen werden?

Florian: Nein. Leider nicht. Eine Datei wird auf mehrere Festplatten aufgespalten.

Yvonne: Wie lange würde das dauern?

Florian: Eines in der nächsten Woche das andere müsste bestellt werden.

Haiko: Ich würde schon sagen, dass das Geld investiert werden könnte. Da viele wichtige Daten, die wir noch verwenden können und müssen, auf dem Server liegen.

Neele: Werden Daten in der Zukunft ab sofort anders gespeichert werden als nur auf dem Server?

Florian: Ist die Frage. Das System ist sehr instabil. Die Daten sollten erstmal lokal auf den Rechnern gespeichert werden.

Katharina F.: Ich würde auch eine externe Firma beauftragen, damit die Zeit gespart wird. Es ist doch für Florian auch eine Arbeitserleichterung. Ich würde auch gern gleich abstimmen.

Daniel: Es muss über das Backup nachgedacht werden. Ich habe Unternehmen angeschrieben. Rückmeldung war, dass die Systeme zu speziell sind und die Firmen machen dieses sehr spezielle System nicht. Aber externe Firma find ich gut.

René: Extern find ich gut und sinnvoll. Aber es sollte hinterher geregelt werden was mit dem Server gemacht wird.

Neele: Muss das Backup-System denn kompliziert sein? Können die Referate nicht ihre Daten auf einem Stick oder etc. speichern?

Florian: Es ist im Moment ein System, dass selbst regelmäßig Backups macht. Es wäre sinnvoll auf ein anderes stabileres System umzustellen.

Katharina C.: Es ist ein riesiges Problem. Florian bitte probiere es die nächsten Tage nochmal. Wenn es bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht funktioniert, dann nehmen wir eine externe Firma. Dann kommen wir an die Daten auch wieder ran. Es muss eine Haushaltsführung veranstaltet werden.

Lisa: Ich würde gern darüber abstimmen. Das Backup-System wird in den nächsten Wochen nochmal von Florian ausgearbeitet und in den nächsten Sitzungen eingebracht. Es wird ein Versuch von Florian durchgeführt und zudem eine externe Firma eingeschaltet.

Abstimmung über den Vorschlag von Lisa bei einer Enthaltung angenommen.

5.3) Dirk: Intensives Arbeiten an dem Gremien- Workshop. Der Workshop wird in der Vorlesungsfreien Zeit sein und die Muster-Satzungs-Ordnung ist fast fertig für die Faschschafts-Räte.

Miriam: Würdest du das in der F3V nochmal vorstellen?

Dirk: Ja, natürlich.

5.4) Miriam: In der Semestervorlesungsfreien Zeit werden wir im gegengesetzten Turnus zur AStA Sitzung sein.

5.5) Joachim: Es wird sich mit den Bestandslisten beschäftigt.

5.6) Haiko: Nachfrage: Wie sieht es aus mit den Veranstaltungen, bei denen Geld geflossen ist, die Veranstaltungen aber erst veranstaltet werden, wenn sich ein neuer AStA konstituiert hat.

Daniel: Es werden alle Mittel die bis 31.03.2016 bewilligt wurden, auch weiterhin bestehen.

Haiko: Es ist das Wort „Transspinner“ gefallen, wodurch Haiko darauf aufmerksam gemacht hat, dass diese Ausdrücke nicht genannt werden sollen.

5.7) Katharina C.: Es gibt noch einige Plätze für die Erste-Hilfe-Kurse für Frauen-Lesben-Inter-Trans.

Miriam: Es gab dazu große Diskussionen auf der F3V und es wurde gefragt, warum kein Kurs für Männer angeboten wird?

Katharina C.: Einige Personen möchten ungern zwei Tage mit Männern zusammen diese Kurse machen. Wenn sich 5 Männer bei uns im BeRef anmelden, würden wir auch einen extra Kurs für Männer machen.

Wir bitten darum, dass wir in unseren Sprechstunden nicht gestört werden wollen. Wenn Personen Kleinigkeit haben, bitte nicht rein kommen.

Die Rückmeldung für die Pinnwände ist nicht gekommen! à Niklas bitte melde dich dort.

Es wird anstrengend. Wir würden es irgendwann einfach bestellen.

Katharina F.: Wir würden dieses Thema mit in die nächste Kabinettsitzung nehmen.

Maurice: Wir brauchen auch unbedingt noch einen Platz um unser Referat zu präsentieren.

Lisa: Es wird geregelt. Ist in Arbeit.

René: Wer muss jetzt den Gruppen Bescheid geben?

Katharina C.: Niklas muss doch die Liste haben. Wäre schön wenn er auch endlich mal wieder im AStA wäre.

Michael: Am Mittwoch in der Kabinettsitzung wird darüber gesprochen und danach wird es abgestimmt.

Katharina C. gibt Katharina F. die Angebote und gibt diese werden in der Kabinettsitzung eingebracht.

5.8) Maurice: Wir sind grade 3 Referenten. Lucien hat sein Studium abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem ISO haben wir drei Ausflüge organisiert. Es waren immer ca. 50 Studierenden und davon ca. 10 % ausländische Studierende. Bis Ende des Semesters wurden keine weiteren Ausflüge organisiert. In Zusammenarbeit mit dem AStA wird die Hochschule ohne Grenzen für Flüchtlinge weiter geführt. Das HAGS ist in die Arbeitsgruppen des AK Flüchtlinge aktiv. Wir hatten leider eine geringe Wahlbeteiligung. Wir haben grade keinen Zugang zu unserer Webseite. Wir hoffen dass wir bald wieder Zugriff haben und werden unser Namen aktualisieren. Wir möchten noch eine Geschäftsordnung erstellen und suchen dazu jemanden der uns dabei Behilflich sein kann. Die Pinnwände müssten vor der HGAS Tür aufgebaut werden. Es ist bei der Renovierung leider ein Schrank des HGAS kaputt gegangen und würden gern über den AStA neue Schränke bekommen. Wir haben mit den Uni-Lotsen Aktionen veranstaltet und eine Weihnachtsfeier gemacht.

5.9) Daniel: Abstimmungstermine mit den VBN-Asten werden durchgeführt. Wir werden einen Vertreter vom VBN dabei sein. VWG hat sich Gedanken gemacht, aber nicht mit der VBN abgesprochen. Die Auswertungen von der Umfrage laufen und es gab heute ein Treffen mit einem Abgeordneten der Stadt Oldenburg. Wir möchten unseren Output in den Rat geben.

Miriam: Geht es auch um die Gelder des Semester-Tickets?

Daniel: Im Moment sieht es danach auch, dass wir mehr Netz mit weniger oder gleichem Preis erreichen. Es wird noch eine Veranstaltung geben, in denen die Informationen für die Studierenden rausgegeben werden. Es können neue Konditionen für das Semester WiSe 17/18 geben.

Es sollen die Tarifsteigerungen von 6-8 % auf 1-2 % runtergebrochen werden

5.10) Lisa: Es werden grade Wohnraumumfragen in den Studi-Werken durchgeführt werden. Es werden auch Veröffentlichungen durchgeführt. Beim Studi-Werk möchten wir gern in den Bau-Ausschuss gehen und dort was verändern.

5.11) Michael: Hochschulgruppen: für die hörsensible Uni treffen wir uns nächste Montag 14 Uhr mit Frau Weils.

Die Ausstattung von HSG müssen noch Gespräche geführt werden. Danach können Aussagen für die Ausstattung getroffen werden.

5.12) Saskia: Es werden Verhandlungen mit der Wirtschaftsprüfungsfirma geben für DATEV und es werden weiterhin Bestandslisten geführt. Die Sprechstunde hat sich auf alle zwei Wochen eine Stunde reduziert. Nächste Woche hat Saskia Urlaub.

6) Sonstiges

6.1) Schrank auf dem Flur: Wie ist die Verteilung mit dem Schrank geplant?

René: Die Verteilung wird grade ausgearbeitet und ist vorläufig für Kleinigkeiten belegt worden.

6.2) Büro Sekretariat: Es standen dort sehr viele leere Alkoholflaschen. Bitte Wegräumen nach einer Party.

6.3) Küche: Es ist nicht in Ordnung, dass die Küche nicht aufgeräumt wird!

René: Ich finde es wirklich unverschämt auch Vera gegenüber. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Dreck weggeräumt. Niklas soll mehrere Mülleimer für die AStA-Sitzecke organisieren.

Daniel: Es wäre schön, wenn wir im AStA eine Müllsortierung wie in den anderen Uni-Räumlichkeiten bekommen könnten. à Niklas könnte sich darum kümmern.

ES GEHT NICHT, DASS DIE SPRECHZEITEN OHNE SCHILD UND SONSTIGEM AUSFALLEN!

  • In der Kabinettsitzung am kommenden Mittwoch einbringen.
  • Bitte die Ausfälle der Sprechstunden auch bei René oder Vera melden, damit diese Ausfälle auf der Homepage eingetragen werden und Zettel erstellt werden können!

-Die Sitzung wurde um 15:52 Uhr von Lisa beendet.-

Kommentare sind geschlossen