Das Projekt „Pfand gehört daneben“ soll auf einen gesellschafts- und umweltpolitischen Missstand aufmerksam machen und ein  sozialeres Miteinander fördern. Wenn wir Pfandflaschen einfach in den Müll werfen, werfen wir Geld weg, was viele Menschen gebrauchen könnten. Deswegen sollen Kisten angebracht werden, die den Leuten die Möglichkeit bietet ihre Flaschen dort abzustellen, um so Pfand und Abfall zu trennen.

Das schont nicht nur Ressourcen und die Umwelt, sondern Pfandsammler müssen nicht mehr die Mülleimer nach Flaschen durchsuchen, was erniedrigend und gefährlich ist.