Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

+++Workshop zur feministischen Gedächtnisarbeit+++

Was: Workshop „Keine Nähmaschinen mehr! Feministische Gedächtnisarbeit in Indien und Deutschland“
Wer: Ein Angebot vom Medienbüro e.V. in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Wann: 29. Juni /13-20:30 Uhr //30. Juni /10-17 Uhr
Wo: kreativ:LABOR in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg
Wie viel: Teilnahme ist kostenlos, Empfehlung für Verpflegung 5 €/ Tag Tag // Filmvorführung Spendenempfehlung 9€
Kommunikationssprache: Englisch und Deutsch mit Übersetzungshilfen
Infos: bit.ly/2JGx6El
Deadline für Anmeldung: 24.Juni 2019
Anmeldung: keinenaehmaschinenmehr@outlook.de
... MehrWeniger

7 Tage vergangen

+++Workshop zur feministischen Gedächtnisarbeit+++

Was: Workshop „Keine Nähmaschinen mehr! Feministische Gedächtnisarbeit in Indien und Deutschland“
Wer: Ein Angebot vom Medienbüro e.V. in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Wann: 29. Juni /13-20:30 Uhr //30. Juni /10-17 Uhr
Wo: kreativ:LABOR in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg
Wie viel: Teilnahme ist kostenlos, Empfehlung für Verpflegung 5 €/ Tag Tag // Filmvorführung Spendenempfehlung 9€
Kommunikationssprache: Englisch und Deutsch mit Übersetzungshilfen
Infos: https://bit.ly/2JGx6El 
Deadline für Anmeldung: 24.Juni 2019
Anmeldung: keinenaehmaschinenmehr@outlook.de

+++Die Waffen (m)einer Bank – Interventionen in die Geschäfte der Rüstungsindustrie Wer zahlt den Krieg?+++

Zu Gast: urgewald e.V. und fairanleger.de.
Wie schmutzig sind unsere globalen Beziehungen, die Konflikte ethischer, politischer und wirtschaftlicher Interessen verschärfen? urgewald e.V. engagiert sich für Umweltschutz und Menschenrechte und untersucht die Finanzbeziehungen deutscher Banken zu Rüstungsunternehmen. Denn viele deutsche Banken investieren in Waffen, die den Nahen und Mittleren Osten aufrüsten und insbesondere den Krieg im Jemen befeuern. In der Veranstaltung nimmt Dr. Barbara Happe auch Oldenburg unter die Lupe. Die Aktivistin wirft einen Blick auf die norddeutsche Region und stellt „Divestment“ als Strategie und konkrete Handlungsmöglichkeit für jede*n von
uns vor.

Termin: Do. 13.06.19 | 19h00

Mit: urgewald e.V. Dr. Barbara Happe, Banken- und Rüstungskampagnen, Berlin // Henning Schmidt, fairanleger.de, Oldenburg

Eintritt: 8 Euro, 5 Euro ermäßigt, Studierende der C.v.O. haben über das Kulturticket freien Eintritt.
... MehrWeniger

2 Wochen vergangen

+++Die Waffen (m)einer Bank – Interventionen in die Geschäfte der Rüstungsindustrie Wer zahlt den Krieg?+++

Zu Gast: urgewald e.V. und fairanleger.de.
Wie schmutzig sind unsere globalen Beziehungen, die Konflikte ethischer, politischer und wirtschaftlicher Interessen verschärfen? urgewald e.V. engagiert sich für Umweltschutz und Menschenrechte und untersucht die Finanzbeziehungen deutscher Banken zu Rüstungsunternehmen. Denn viele deutsche Banken investieren in Waffen, die den Nahen und Mittleren Osten aufrüsten und insbesondere den Krieg im Jemen befeuern. In der Veranstaltung nimmt Dr. Barbara Happe auch Oldenburg unter die Lupe. Die Aktivistin wirft einen Blick auf die norddeutsche Region und stellt „Divestment“ als Strategie und konkrete Handlungsmöglichkeit für jede*n von 
uns vor. 
 
Termin: Do. 13.06.19 |  19h00 
 
Mit: urgewald e.V. Dr. Barbara Happe, Banken- und Rüstungskampagnen, Berlin // Henning Schmidt, fairanleger.de, Oldenburg 
 
Eintritt: 8 Euro, 5 Euro ermäßigt, Studierende der C.v.O. haben über das Kulturticket freien Eintritt.

+++Gastspiel nö theater: Inside AfD+++

Irgendwo in Deutschland. Die führenden Köpfe der AfD träumen von der parlamentarischen Machtübernahme und dem schleichenden Sieg im Kampf um die Deutungshoheit von Begrifflichkeiten. Doch dann kommt alles ganz anders. Ihr Visionär und Hauptredner ist plötzlich verschwunden und an seiner Stelle betritt ein afrikanisches Chamäleon die politische Bühne. Die zunächst als Krise wahrgenommene Situation entpuppt sich für die AfD als große Chance, sich tief in der Gesellschaft zu verankern. Ein moderner Barbarossa-Mythos entsteht. Doch die Rechnung wurde ohne das Chamäleon gemacht… In „Inside AfD“ gibt die freie Theatergruppe nö theater mit sprachlichem Witz, klugem Slapstick und einer packenden Handlung eine aktuelle Analyse der Zeitgeistpartei. Ein aufklärender Theaterabend mit einer Mischung aus Realsatire, Dystopie und Politik.

Termin: Do. 05.06.19 | 20h00

Mit: Felix Höfner, Lucia Schulz, Slim Weidenfeld, Asim Odobašić // Inszenierung: Janosch Roloff // Lichtdesign: Marek Mauel

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro ermäßigt, Studierende der C.v.O. haben über das Kulturticket freien Eintritt.
... MehrWeniger

3 Wochen vergangen

+++Gastspiel nö theater: Inside AfD+++

Irgendwo in Deutschland. Die führenden Köpfe der AfD träumen von der parlamentarischen Machtübernahme und dem schleichenden Sieg im Kampf um die Deutungshoheit von Begrifflichkeiten. Doch dann kommt alles ganz anders. Ihr Visionär und Hauptredner ist plötzlich verschwunden und an seiner Stelle betritt ein afrikanisches Chamäleon die politische Bühne. Die zunächst als Krise wahrgenommene Situation entpuppt sich für die AfD als große Chance, sich tief in der Gesellschaft zu verankern. Ein moderner Barbarossa-Mythos entsteht. Doch die Rechnung wurde ohne das Chamäleon gemacht… In „Inside AfD“ gibt die freie Theatergruppe nö theater mit sprachlichem Witz, klugem Slapstick und einer packenden Handlung eine aktuelle Analyse der Zeitgeistpartei. Ein aufklärender Theaterabend mit einer Mischung aus Realsatire, Dystopie und Politik. 
 
Termin: Do. 05.06.19 |  20h00 
 
Mit: Felix Höfner, Lucia Schulz, Slim Weidenfeld, Asim Odobašić // Inszenierung: Janosch Roloff // Lichtdesign: Marek Mauel 
 
Eintritt: 15 Euro, 12 Euro ermäßigt, Studierende der C.v.O. haben über das Kulturticket freien Eintritt.

+++Wenn Ideen Wirklichkeit werden Nachwuchskünstler*innen stellen ihre Projekte vor+++

OLDENBURG. 18 Künstler*innengruppen aus ganz Deutschland, darunter auch regional ansässige Künstler*innen, präsentieren am 4. Juni 2019 ab 14h00 ihre Projektideen einer bundesweiten und hochkarätigen Fachjury im theater wrede +.

Auf die Jury, wie auch auf ein interessiertes Publikum (Eintritt frei!), warten kurze, spannende Pitches innovativer Projektideen, u.a.:  Die Gruppe Goldstaub e.V. besteht aus gehörlosen und hörenden Künstler*innen, die die Ausdrucksmöglichkeiten der deutschen Gebärdensprache für die Darstellenden Künste erforschen.  Das Künstlerkollektiv Theater 3 wagt sich mit Theater für Menschen mit Demenz an eine neue Form der Darstellung. Sie wollen erproben, in wie weit von Demenz betroffene Menschen Theater erleben.

Die Jury wählt daraufhin sieben Gruppen und deren Projekte für die vierwöchigen künstlerischen Forschungsresidenzen, davon zwei in Oldenburg, in 2020 aus.

Die Künstler*innengruppen haben bereits zum neunten Mal die Möglichkeit ein Stipendium im Rahmen des Modellprojektes flausen+young artist in residence für ihr Forschungsvorhaben aus dem Bereich der Darstellenden Künste zu bekommen. Das bundesländerübergreifende Projekt zur Nachwuchsförderung arbeitet mit Theatern aus dem gesamten Bundesgebiet, wie z.B. dem Theater neben dem Turm in Hessen, dem Theater im Ballsaal in Nordrhein-Westfalen und dem Societaetstheater in Sachsen, zusammen.

Aktionszeitraum Die Vielen/Nordwest: Vielfältige Idee, vielfältige Künstler! Am 4. Juni möchten wir die Vielfalt zusammen mit allen Beteiligten des final choice#9 feiern. Bei einer Instagram-Aktion haben alle Mitwirkende die Möglichkeit, einen Beitrag zur Vielfalt und gegen Ausgrenzung über unseren theater wrede + und flausen+-Instagram-Account zu posten. Denn #wirsindviele #jedereinzelnevonuns.

Bitte finden Sie anbei die Liste aller 18 Finalist*innen. Weitere Informationen unter www.theaterwrede.de/flausen/ oder unter 0441.9572022.
... MehrWeniger

3 Wochen vergangen

+++Wenn Ideen Wirklichkeit werden Nachwuchskünstler*innen stellen ihre Projekte vor+++ 
 
OLDENBURG. 18 Künstler*innengruppen aus ganz Deutschland, darunter auch regional ansässige Künstler*innen, präsentieren am 4. Juni 2019 ab 14h00 ihre Projektideen einer bundesweiten und hochkarätigen Fachjury im theater wrede +.  
 
Auf die Jury, wie auch auf ein interessiertes Publikum (Eintritt frei!), warten kurze, spannende Pitches innovativer Projektideen, u.a.:  Die Gruppe Goldstaub e.V. besteht aus gehörlosen und hörenden Künstler*innen, die die Ausdrucksmöglichkeiten der deutschen Gebärdensprache für die Darstellenden Künste erforschen.   Das Künstlerkollektiv Theater 3 wagt sich mit Theater für Menschen mit Demenz an eine neue Form der Darstellung. Sie wollen erproben, in wie weit von Demenz betroffene Menschen Theater erleben.  
 
Die Jury wählt daraufhin sieben Gruppen und deren Projekte für die vierwöchigen künstlerischen Forschungsresidenzen, davon zwei in Oldenburg, in 2020 aus. 
 
Die Künstler*innengruppen haben bereits zum neunten Mal die Möglichkeit ein Stipendium im Rahmen des Modellprojektes flausen+young artist in residence für ihr Forschungsvorhaben aus dem Bereich der Darstellenden Künste zu bekommen. Das bundesländerübergreifende Projekt zur Nachwuchsförderung arbeitet mit Theatern aus  dem gesamten Bundesgebiet, wie z.B. dem Theater neben dem Turm in Hessen, dem Theater im Ballsaal in Nordrhein-Westfalen und dem Societaetstheater in Sachsen, zusammen.  
 
Aktionszeitraum Die Vielen/Nordwest: Vielfältige Idee, vielfältige Künstler! Am 4. Juni möchten wir die Vielfalt zusammen mit allen Beteiligten des final choice#9 feiern. Bei einer Instagram-Aktion haben alle Mitwirkende die Möglichkeit, einen Beitrag zur Vielfalt und gegen Ausgrenzung über unseren theater wrede + und flausen+-Instagram-Account zu posten. Denn #wirsindviele #jedereinzelnevonuns. 
 
Bitte finden Sie anbei die Liste aller 18 Finalist*innen. Weitere Informationen unter www.theaterwrede.de/flausen/ oder unter 0441.9572022.

+++Nightline Oldenburg. AB MORGEN+++

Wir sind ein anonymes Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Aktuelle Telefonzeiten und unsere Nummer in 2019, sowie eventuelle Änderungen findest du demnächst auf unserer Facebook-Seite.
Manchmal ist da etwas, das belastet. Egal ob Prüfungsstress, Liebeskummer, Streit oder anderes – wir hören zu! Vollkommen vertraulich und anonym. Bei uns telefonieren geschulte Studierende und teilen vorurteilsfrei mit dir deine Gedanken. Wir wollen da sein und dich dabei unterstützen eine Lösung zu finden.
Du bist noch nicht sicher, ob du richtig bei uns bist? Probiere es einfach aus! Wir freuen uns auf deinen Anruf. Bei Fragen und Anregungen schreib uns auch gerne eine Mail an: nightline@asta-oldenburg.de
... MehrWeniger

4 Wochen vergangen

+++Nightline Oldenburg. AB MORGEN+++

Wir sind ein anonymes Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Aktuelle Telefonzeiten und unsere Nummer in 2019, sowie eventuelle Änderungen findest du demnächst auf unserer Facebook-Seite.
Manchmal ist da etwas, das belastet. Egal ob Prüfungsstress, Liebeskummer, Streit oder anderes – wir hören zu! Vollkommen vertraulich und anonym. Bei uns telefonieren geschulte Studierende und teilen vorurteilsfrei mit dir deine Gedanken. Wir wollen da sein und dich dabei unterstützen eine Lösung zu finden.
Du bist noch nicht sicher, ob du richtig bei uns bist? Probiere es einfach aus! Wir freuen uns auf deinen Anruf. Bei Fragen und Anregungen schreib uns auch gerne eine Mail an: nightline@asta-oldenburg.de
Mehr Laden