„Die Gemüsetüte ist eine Tüte mit saisonalem, regionalen und biologischen Gemüse. Mit dieser Initiative möchten wir Studierenden die Möglichkeit bieten, bequem und ohne viel Zeitaufwand nachhaltig produzierte Nahrungsmittel zu konsumieren und zudem für Abwechslung auf dem Speiseplan zu sorgen.Die Gemüsetüte ist ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Referat für Ökologie, Nachhaltigkeit und Verkehr des AStA Oldenburg und Ecocion, einem lokalen Lieferservice für ökologische Lebensmittel.“

Das Konzept

  • Bequem: Hol dir jeden Montag deine Gemüsetüte im AStA ab
  • Nachhaltig produzierte, bevorzugt regionale und saisonale Lebensmittel
  • Günstig: 10 € pro Tüte, weil auch krummes Gemüse dabei ist
  • Das Gemüse liefert uns der Bioladen Ecocion von Erzeuger*innen rund um Oldenburg
  • Du kannst die Tüte erstmal testen, oder direkt als Abo bestellen. Das Abo kann ausgesetzt werden, wenn man mal weg ist.
  • Schaffst du es mal nicht, deine Tüte abzuholen, kommt sie ins Foodsharing-Regal
  • Wir wollen im WS 2017/18 starten. Schreibe uns, wenn du mitmachen willst: nachhaltigkeitverkehr@asta-oldenburg.de

 

Rezepte

Kohlrabicremesuppe    

650 g Kohlrabi, 250 g Möhren, 350 g Kartoffeln, 1 l Wasser mit Brühe und Salz, 2 gehäufte EL Weizenvollkornmehl in 1/4 l Wasser angerührt, 25 g Butter

Das geschälte geschnittene Gemüse in 1 l Wasser mit Brühe und Salz ca. 30 Minuten kochen lassen. Das Mehl in Wasser angerührt, dazugeben, aufkochen lassen und von der Kochstelle nehmen. Die Suppe mit dem Mixer pürieren oder durch ein Sieb rühren, die Butter darin zerfließen lassen. Mit Käsesnacks oder Zwiebelbrot gereicht, ergibt diese Suppe eine vollständige Mahlzeit

Kohlrabisalat

Den geraspelten Kohlrabi wahlweise anmachen mit Öl, Essig und Apfelsaft, oder mit Buttermilch, Creme fraiche, Sahne oder Joghurt. Oder auch mischen mit Möhren, Rettich, oder Gurken und Tomaten.

Kohlrabi-Kartoffelgratin

750 g Kohlrabi, 750 g Kartoffeln, 4 Zwiebeln, 2 EL Butter, Kräuter und Salz, Messerspitze Muskatnuss, 1/8 l Sauerrahm, 2 Eier, ca. 50 g Käse

Das Gemüse in dünne Scheiben schneiden, in eine Auflaufform abwechelnd schichten, die Kräuter und Gewürze dazwischen mischen. Den Sauerrahm mit den Eiern und dem Salz verquirlen und darübergießen. Den Auflauf mit dem geriebenen Käse bestreuen, und etwas Öl darüberträufeln. Im Backofen bei 220°C, 40 Minuten backen, bis die Eier- Sahne gestockt ist.

 

Kohlrabischnitzel

500g  Kohlrabi, Salz und schwarzer Pfeffer, 2 Eier, Paprikapulver, edelsüß, 75 g Semmelbrösel, 150 g Tomaten, 3 El Öl

Den Kohlrabi schälen und in gleichmäßige, 1 cm dicke Scheiben schneiden. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Kohlrabischeiben darin etwa 4 Minuten blanchieren. In Eiswasser tauchen und sehr gut abtropfen lassen.
Die Eier auf einem Teller verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Semmelbrösel auf einen anderen Teller geben. Die Kohlrabischeiben zuerst im verquirlten Ei, dann sehr gründlich in den Semmelbröseln wenden. Die Tomaten waschen und in Spalten schneiden.
Das Öl in zwei beschichtete Pfannen nicht zu stark erhitzen. Die Kohlrabischeiben darin auf jeder Seite etwa 4 Minuten braten. Zuletzt die geviertelten Tomaten kurz mitbraten und würzen.

Vegane Jägerschnitzel

150 g Pilze ,1 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Tomate , 120 ml Rotwein trocken, 130 ml Sojasahne, Salz und Pfeffer, Öl zum Braten, 200 g Steckrübe in dünnen Scheiben oder Sellerie, Sojamilch, Mehl, Semmelbrösel oder Paniermehl

Für die Soße das Öl in einem Kochtopf erhitzen und die  Pilze bräunlich anbraten. Die Pilze danach noch im Ofen bei 170 °C für 15 – 20 Minuten nachgaren lassen, bis sie schön braun sind. Ich habe den Ofen sowieso an, da ich als Beilage gerne Kartoffelspalten aus dem Ofen dazu serviere.
Jetzt die Zwiebel und die Karotte klein hacken und im Topf anbraten, bis auch diese einen bräunlichen Farbton annehmen. Die Tomate zerkleinert und auch in den Topf gegeben werden. Auch die Tomate etwas mitschmoren,  dann mit dem Rotwein abgelöschen. Den Sud nun etwas köcheln lassen, bis die Möhren schön weich sind.
Nun kann die Sojasahne hinzugefügt und der komplette Topfinhalt mit einem Pürierstab püriert werden. Zum Schluss das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pilze hinzufügen.
Für die Schnitzel die Steckrübe oder den Sellerie oder beides in dünne Scheiben von ca. 5 mm schneiden und in einem Topf mit kochendem Wasser etwa 5 min. vor-, aber nicht durchgaren.
Die Sojamilch mit einem Schneebesen mit soviel Mehl, verrühren bis eine homogene flüssige Maße entsteht. Die „Schnitzel“ erst in der Sojamehl-Milch wenden und danach im Paniermehl und schließlich in ausreichend Fett anbraten und danach mit Küchenpapier abtupfen.
Ein fettfreie Variante wäre, die Schnitzel für 20 Minuten bei 180 °C im Ofen zu backen, wobei hier nicht die knusprig goldbraune Panade entsteht. Die Reste der Sojamilch und des Paniermehls kann man zu einem Teig verkneten und braten.

 

 

Rübencurry

600 g Steckrübe schälen, in fingerdicke Stäbchen schneiden, in 1 El Rapsöl anschwitzen.

Mit 2 Tl Currybestäuben und mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen. 1 Tl Rosinen zugeben;

10-15 Min. köcheln lassen, bis Rübe fast gar ist. 150 g Porree in Ringe schneiden

1 kleiner Apfel in Spalten schneiden, beides kurz vor Schluss dazu geben.

1 El Stärke 3 El saure Sahne verrühren, Gemüse damit binden, mit

Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

 

Steckpüree süß-sauer

1 Zwiebelwürfeln, in 40 g Butter goldgelb andünsten

600 g Steckrübe schälen, würfeln, dazu, dann 1 El Honig darüber geben. Alles mit

400 ml Gemüsebrühe ablöschen, etwas Muskat dazu reiben und 45 Min. köcheln lassen.

100 ml Orangensaft und 100 ml Sahne zugießen, alles pürieren, mit

Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken

 

 

Spitzkohl – Pfanne

  • 2 Möhren 
  • 500 g Spitzkohl
  • 100 ml Gemüsebrühe, Instant
  • 100 ml Weißwein, trocken, ersatzweise Brühe
  • 2 Äpfel
  • 3 EL Butter
  • 400g Gnocchi oder Bratkartoffeln
  • 1 EL Kümmel,
  • etwas Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Möhren waschen, in feine Streifen schneiden. Spitzkohl putzen, waschen und in Streifen teilen. Beides in einen Topf geben. Brühe und Wein angießen, aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in dünne Spalten schneiden. 2 EL Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Äpfel darin bei mittlerer Hitze andünsten. Gnocchi dazugeben und in 5-6 Minuten goldbraun braten.

Kohl-Möhren-Mix zu den Gnocchi geben, etwas Zitronensaft dazu, Mischung 3-5 Minuten schmoren. Übrige Butter zufügen, Spitzkohl-Pfanne mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.

 

 

Chicorée in scharf-fruchtiger Orangenmarinade mit Stampfkartoffeln

Zutaten für 4 Portionen:

  • 6 Chicoréekolben, längs halbiert
  • Salz
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ¼ Chilischote, ohne Kerne, fein gehackt
  • geriebene Schale von einer halben Orange
  • Saft von einer Orange
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamicoessig, weiß
  • 1 EL Honig
  • Salz
  • 800g Kartoffeln
  • 100-200ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggf. 1 Prise Muskatnuss, gemahlen
  • 1 EL Butter
  • 1 Bund Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung:

Die Chicoréehälften mit der Schnittseite nach oben in eine gefettete Auflaufform legen und leicht salzen.
Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Chili, Orangenschale, Orangensaft, Olivenöl, Balsamicoessig und Honig in einer großen Schale vermengen. Die Marinade mit Salz abschmecken und gleichmäßig auf den Chicoréehälften verteilen. Nach Möglichkeit gern 10-15 Minuten ziehen lassen. Im Backofen bei 150 Grad Umluft auf mittlerer Schiene rund 15-20 Minuten garen.
In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, würfeln und in etwas Salzwasser in etwa zehn fünfzehn Minuten garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln ausdampfen lassen. Etwas Salz und Milch zu den Kartoffeln geben und grob stampfen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Kartoffelstampf mit Salz, Pfeffer und nach Wunsch auch mit etwas gemahlener Muskatnuss und einem Löffel Butter abschmecken.
Petersilienblätter fein schneiden und jeweils zur Hälfte auf den Chicorée und den Kartoffelstampf streuen.
Das Chicorée-Gemüse und die Kartoffeln können vegetarisch mit einem gekochten Ei oder Rührei oder auch mit einer Frikadelle, kleinen Schweinemedaillons oder Hähnchenbrustfilet serviert werden. Auch zu Fisch passt die Kombination aus Chicorée und Kartoffeln sehr gut.

 

 

Blumenkohl-Möhren Curry

  • 1 Blumenkohl (ca. 600 g geputzt)
  • 400 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • evtl. 2 EL Rosinen
  • 2 TL Curry
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • ½ Tasse Wasser
  • ca. 200 ml Sahne
  • Meersalz

Blumenkohl putzen, in kleine Röschen teilen, anschließend die Möhren putzen und in 3 cm lange Streifen schneiden.
Die Zwiebel würfeln.
Butter in einem flachen Topf erhitzen, die Zwiebel darin andünsten und das Gemüse hinzugeben.
Rosinen mitdünsten.
Curry indisch und Gemüsebrühe über das Gemüse streuen, kurz mitrösten und mit Wasser ablöschen, alles ca. 5 Minuten garen.
Anschließend die Sahne dazu gießen und leicht einkochen lassen, mit Meersalz und Curry abschmecken.
TIPP: Statt Sahne Kokosmilch verwenden, Banane in Scheiben schneiden und kurz miterhitzen.

 

 

Kartoffel – Blumenkohl Auflauf

Zutaten:

  • 500 g Kartoffeln
  • einen halben Blumenkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 150ml  Tomatenmark
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Packung Mozarella
  • 100g Käse
  • eine Handvoll  Kräuter ( Basilikum, Majoran…)

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen und schälen. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen und kurz im heißen Wasser blanchieren. Den Knoblauch und den Zwiebel klein schneiden und kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Anschliessend das Tomatenmark unterrühren. Den Ofen auf 180° C Unterhitze vorheizen.

Den Mozarella in kleine Stücke schneiden und zur Tomatensauce geben das ganze ca. 5 min vor sich hinköcheln lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln und den Blumenkohl in einer Auflaufform verteilen und den Käse reiben.

Die Tomatensauce mit Salz und Pfeffer und den Kräutern abschmecken und über das Gemüse gießen. Den Käse darauf verteilen und den Auflauf für 30 min. in den Ofen schieben

 

Muffins mit Süßkartoffeln

  • 200g Süßkartoffeln
  • 250g Mehl
  • ½ Packung Backpulver
  • 125g Emmentaler
  • Pfeffer, Salz
  • 100g Butter
  • 1 Ei
  • 0,2L Buttermilch       

Süßkartoffeln (Bataten) schälen und grob reiben. Mehl mit Backpulver und geriebenem Emmentaler gut vermischen. Süßkartoffeln zufügen, mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und noch einmal gut durchmischen. In einer anderen Schüssel Butter schaumig rühren. Ei zufügen und nach und nach die Buttermilch unterrühren. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und nur kurz mischen, bis das Mehl gerade feucht wird. Nicht übermischen, da sich sonst ein Kleber entwickeln kann, der die Muffins hart werden lässt. Muffinform gut einfetten und mit Teig füllen (keine Papierformen verwenden, da der Teig kleben bleiben würde). Ofen auf 180° vorheizen. Muffins mit Süßkartoffeln auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Das Blech kurz auf ein feuchtes Tuch stellen, damit sich die Muffins leichter aus der Form lösen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

 

 

Süßkartoffelnscheiben mit soufflierter Ziegenkäsehaube

Zutaten für 2 Portionen:

  • 400g Batate
  • 1 EL Ajvar 
  • 100g Ziegenfrischkäse 
  • 2 Eiweiß 
  • 10 Rosmarin – Nadeln
  • Cayennepfeffer 
  • Salz 

Süßkartoffel schälen und in 3-mm-dicke Scheiben schneiden. Auf ein Blech Alufolie oder Backpapier geben, dann etwas Öl draufpinseln und leicht Salz darüber streuen. Darauf die Süßkartoffelscheiben legen. In einer Schüssel Ziegenfrischkäse mit Ajvar vermengen, evtl. nachsalzen und pfeffern. Rosmarinnadeln sehr fein hacken und darunter heben. Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen und unter die Käsemasse heben. Auf die Süßkartoffelscheiben streichen (soviel oder so wenig man mag) und bei 200 Grad 10 Minuten im Ofen backen. Alternativ klappt es auch mit normalen Frischkäse und der eigenen Lieblingswürzpaste.

 

 

 

Süßkartoffelsuppe

Für 4 Personen. Zubereitung: 30 Min. + Kochzeit: 25 Min.

  • 400 g Süßkartoffeln 
  • 1 Zwiebel 
  • 2 Tomaten
  • 2 EL Olivenöl 
  • ½ TL Currypulver 
  • frisch geriebene Muskatnuss 
  • ½ TL frisch geriebener Ingwer 
  • 1 EL Agavendicksaft 
  • 1 EL Balsamicoessig 
  • 700 ml Gemüsebrühe 
  • Kräutersalz 
  • Pfeffer 
  • Evtl. 1 EL Schmand

1 Süßkartoffeln klein schneiden. Zwiebel würfeln. Tomate häuten und würfeln. Im heißen Öl mit Curry, Muskatnuss, Ingwer und Agavendicksaft anschmoren.

2 Mit Essig und Brühe ablöschen. Zugedeckt 10 Minuten dünsten.

3 Suppe pürieren. Salzen und pfeffern. Eventuell mit Schmand verfeinern.