Resümee Gute Orte – Alternative Orientierungsphase

Download PDF

Die eigentliche Orientierungswoche dient hauptsächlich dem Kennenlernen der KommilitonInnen und des Studiengangs. An einigen Universitäten gibt es aber bereits andere Einführungsphasen, die darüber hinaus die „alternative, kulturelle und politische Infrastruktur“ vorstellen sollen.

Unser Ziel war es solch ein Programm zusammenzustellen, in dem ein Angebot an „alternativen“ Veranstaltungen in Oldenburg präsentiert wird. Insgesamt wurden 2500 Programmhefte verteilt. Einige zusätzliche Veranstaltungen haben wir über unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/GuteOrte/ bekanntgegeben. Zwischen dem 05.10.2015 und 27.11.2015 gab es über 20 unterschiedliche Veranstaltungen. In diesem Rahmen wurden auch neue Veranstaltungen, wie ein Rundgang durchs Bahnhofsviertel, Fahrradtouren für alternatives Einkaufen und ein linksalternativer Stadtrundgang organisiert.

Mit dabei waren: cine-k/Medienbüro, DJN, Fachschaft Landschaftsökologie, Fahrradwerkstatt, FoodCoOL, Foodsharing, Gegenlicht, Greenpeace, Kreativität trifft Technik, Kreativ:Labor, Lokale Agenda 21, Nachdenkstatt 2015, oeins, Oldenburg tauscht, Repair Cafe, Polyester & Polygenos, Sneep, Veggiemaid/Vegan Snack Bar, Wurzelwerk und viele mehr.

Von einigen VeranstalterInnen haben wir auch bereits Rückmeldung bekommen, dass diese tolle Begegnungen und Erlebnisse hatten. Eine Wiederholung wäre durchaus denkbar, da die Vernetzung und die gegenseitige Bewerbung in solch einem Rahmen gut funktioniert.

 

Vielen Dank an alle, die dabei gewesen sind und zum Entstehen der ersten alternativen Orientierungsphase in Oldenburg beigetragen haben.

Kommentare sind geschlossen