Aktuelles!

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Das Autonomes Schwulenreferat Uni Oldenburg und der AStA haben gemeinsam gestern mit einem Infostand und einer Fußgruppe zusammen mit 40 weiteren Gruppen am 25. CSD Nordwest in Oldenburg teilgenommen. "Rund 12.000 Menschen sind bei der größten Christopher-Street-Day-Parade Niedersachsens durch die Straßen Oldenburgs gezogen. Das diesjährige Motto: "Vielfalt statt Einfalt." Der bunte und schrille Umzug mit Teilnehmern aus Ostfriesland, dem Ammerland und Oldenburg selbst wurde von etwa 8.000 Zuschauern in den Straßen der Stadt empfangen." schreibt das NDR - ein voller Erfolg! Insbesondere angesichts der Tatsache, dass beim ersten CSD in Oldenburg 1995 die Teilnehmer_innen sich noch vermummen mussten, um sich vor Diskriminierung zu schützen [1]. Wir sind froh über diesen gesellschaftlichen Fortschritt und hoffen: nach Mutti, kommt der Genderwahn!

Quellen:
[1] www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Bunt-in-Oldenburg-Tausende-feiern-bei...
... MehrWeniger

3 Tage vergangen

Das Autonomes Schwulenreferat Uni Oldenburg und der AStA haben gemeinsam gestern mit einem Infostand und einer Fußgruppe zusammen mit 40 weiteren Gruppen am 25. CSD Nordwest in Oldenburg teilgenommen. Rund 12.000 Menschen sind bei der größten Christopher-Street-Day-Parade Niedersachsens durch die Straßen Oldenburgs gezogen. Das diesjährige Motto: Vielfalt statt Einfalt. Der bunte und schrille Umzug mit Teilnehmern aus Ostfriesland, dem Ammerland und Oldenburg selbst wurde von etwa 8.000 Zuschauern in den Straßen der Stadt empfangen. schreibt das NDR - ein voller Erfolg! Insbesondere angesichts der Tatsache, dass beim ersten CSD in Oldenburg 1995 die Teilnehmer_innen sich noch vermummen mussten, um sich vor Diskriminierung zu schützen [1]. Wir sind froh über diesen gesellschaftlichen Fortschritt und hoffen: nach Mutti, kommt der Genderwahn!

Quellen:
[1] www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Bunt-in-Oldenburg-Tausende-feiern-bei-groesstem-CSD,csd888.htmlImage attachment

Die Nightline ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende.
Ihr erreicht uns im Semester Donnerstag und Sonntag von 21:00 bis 23:00 Uhr

Bei Anfragen zur Mitarbeit, Informationen oder Spendenmöglichkeiten kontaktieren Sie uns über

nightline@asta-oldenburg.de

Wir sind ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Wir bieten dir ein offenes Ohr für alles auch über Dinge, über die du sonst nicht reden kannst – absolut anonym und ohne Vorurteile. Worum es in unserem Gespräch geht, und was du uns erzählst, entscheidest alleine du.

Du zögerst noch uns anzurufen?
Nicht sicher, ob du richtig bei uns bist?
Probiers einfach aus!

Du willst zuerst noch mehr über uns und unsere Arbeitsweise erfahren? Dann besuch uns auf unserer Website asta-oldenburg.de/nightline/

Eine Betreuung bei akuten psychiatrischen Erkrankungen gehört nicht zu unseren Aufgaben. Du befindest dich in einer akuten Krise? Die Nummer der Telefonseelsorge erreichst du rund um die Uhr unter: 0800/111 0 111
... MehrWeniger

1 Woche vergangen

Die Nightline ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende.
Ihr erreicht uns im Semester Donnerstag und Sonntag von 21:00 bis 23:00 Uhr

Bei Anfragen zur Mitarbeit, Informationen oder Spendenmöglichkeiten kontaktieren Sie uns über

nightline@asta-oldenburg.de

Wir sind ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Wir bieten dir ein offenes Ohr für alles auch über Dinge, über die du sonst nicht reden kannst – absolut anonym und ohne Vorurteile. Worum es in unserem Gespräch geht, und was du uns erzählst, entscheidest alleine du.

Du zögerst noch uns anzurufen?
Nicht sicher, ob du richtig bei uns bist?
Probiers einfach aus!

Du willst zuerst noch mehr über uns und unsere Arbeitsweise erfahren? Dann besuch uns auf unserer Website https://asta-oldenburg.de/nightline/

Eine Betreuung bei akuten psychiatrischen Erkrankungen gehört nicht zu unseren Aufgaben. Du befindest dich in einer akuten Krise? Die Nummer der Telefonseelsorge erreichst du rund um die Uhr unter: 0800/111 0 111

Keine Nähmaschinen mehr!

Workshop & Film zur Feministischen Gedächtnisarbeit in Indien und Deutschland

Ein Angebot vom Medienbüro Oldenburg e.V. in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Die Teilnahme ist kostenlos
Empfehlung für Verpflegung 5€ pro Tag
Filmvorführung: Spendenempfehlung 9€

Kommunikationssprache: Englisch und Deutsch mit Übersetzungshilfen.

Weitere Informationen zu den Gästen und Inhalten auf www.cine-k.de unter „Reihen“
Anmeldung bis zum 24.06.2019 an keinenaehmaschinenmehr@outlook.de
... MehrWeniger

1 Woche vergangen

Keine Nähmaschinen mehr!

Workshop & Film zur Feministischen Gedächtnisarbeit in Indien und Deutschland

Ein Angebot vom Medienbüro Oldenburg e.V. in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Die Teilnahme ist kostenlos
Empfehlung für Verpflegung 5€ pro Tag
Filmvorführung: Spendenempfehlung 9€

Kommunikationssprache: Englisch und Deutsch mit Übersetzungshilfen.

Weitere Informationen zu den Gästen und Inhalten auf www.cine-k.de unter „Reihen“
Anmeldung bis zum 24.06.2019 an keinenaehmaschinenmehr@outlook.deImage attachment
Mehr Laden