Aktuelles!

Am Mittwoch ist wieder Eltrn-Kind-Cafe im Eltern-Kind-Raum. Ob schwanger, mit kleinem oder schon großem Kind im Studium, kommt vorbei zum Austauschen, Entspannen und Kennenlernen.

Eltern-Kind-CaféOkt 18, 4:00pmEltern-Kind-Raum Campus HaarentorBei Kaffee und Kuchen können wir schnacken, während die Kinder spielen.
... MehrWeniger

Eltern-Kind-Café

19 Stunden vergangen

Der AStA bei der NWZ. Gemeinsam mit Chefredakeur Herr Reckermann haben wir überlegt, wie wir den Studierenden an der Uni mehr Gehör verschaffen können. ... MehrWeniger

3 Tage vergangen

Der AStA bei der NWZ. Gemeinsam mit Chefredakeur Herr Reckermann haben wir überlegt, wie wir den Studierenden an der Uni mehr Gehör verschaffen können.

Ein paar Eindrücke von unserem Vortrag zum Syrienkonflikt: Viele Leute und viel Diskussionsbedarf. Als Flow-Up planen wir einen Diskussionsabend. ... MehrWeniger

5 Tage vergangen

Ein paar Eindrücke von unserem Vortrag zum Syrienkonflikt: Viele Leute und viel Diskussionsbedarf. Als Flow-Up planen wir einen Diskussionsabend.Image attachment

Nach dem Wintermarkt geht es gleich weiter: um 18 Uhr mit der Ringvorlesung Energie und Verkehr, Nachbereitung der COP und um 19 Uhr mit einem Vortrag zum Thema Kunst und Bildung:
Der Beitrag ästhetischer Bildung in der Kritischen Theorie

Retrospektive UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn
... MehrWeniger

6 Tage vergangen

Nach dem Wintermarkt geht es gleich weiter: um 18 Uhr mit der Ringvorlesung Energie und Verkehr, Nachbereitung der COP und um 19 Uhr mit einem Vortrag zum Thema Kunst und Bildung:
https://www.facebook.com/events/1017133605093364/https://www.facebook.com/events/1466056486835205/Image attachment

Film über den Hass auf Juden in Europa

und anschließende Diskussion mit den Filmemacher/innen

Sophie Hafner und Joachim Schroeder


Wann ist es je vorgekommen, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen eine Dokumentation in Auftrag gibt, sich dann aber zunächst hartnäckig weigert, sie auszustrahlen, nach vielen Protesten endlich nachgibt, sie doch noch sendet, allerdings nur zensiert, versehen mit zahlreichen redaktionellen Warnhinweisen und begleitet von einem ermüdenden „Faktencheck“ im Internet, der eine Distanzierung, ja Desavouierung darstellt? Vermutlich noch nie, bis Sophie Hafner und Joachim Schroeder ihren Film „Auserwählt und Ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ 2017 fertigstellten. Die Verantwortlichen des deutsch – französischen Senders arte und mit ihm des WDR bekamen kalte Füße. Zu proisraelisch und zu islamkritisch war ihnen die Dokumentation. Sie wollten nichts wissen und nichts zeigen über den Antisemitismus von Nichtregierungsorganisationen und Medien. Offenbar hält man einen Film, der nicht nur den bekannten Judenhass von Nazis und Neonazis, sondern auch den Antisemitismus linker, bürgerlicher und islamischer Provenienz und seine Verbindung mit der sog. „Israelkritik“ offenlegt, nicht zumutbar für das deutsch-französische Fernsehpublikum und hat Angst vor den Reaktionen. So wurde der Film stattdessen in Talkshows zerredet und oberlehrerhaft abgewatscht. Nun besteht am 14. Dezember Gelegenheit, die 90minütige Dokumentation unzensiert zu betrachten und im Anschluss mit den Filmemacher/innen zu diskutieren.

Auserwählt und AusgegrenztDez 14, 7:15pmBIS-Saal, Uni OldenburgFilm über den Hass auf Juden in Europa

und anschließende Diskussion mit den Filmemacher/innen

Sophie Hafner und Joachim Schroeder


Wann ist es je vorgekommen, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen eine Dokumentation in Auftrag gibt, sich dann aber zunächst hartnäckig weigert, sie auszustrahlen, nach vielen Protesten endlich nachgibt, sie doch noch sendet, allerdings nur zensiert, versehen mit zahlreichen redaktionellen Warnhinweisen und begleitet von einem ermüdenden „Faktencheck“ im Internet, der eine Distanzierung, ja Desavouierung darstellt? Vermutlich noch nie, bis Sophie Hafner und Joachim Schroeder ihren Film „Auserwählt und Ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ 2017 fertigstellten. Die Verantwortlichen des deutsch – französischen Senders arte und mit ihm des WDR bekamen kalte Füße. Zu proisraelisch und zu islamkritisch war ihnen die Dokumentation. Sie wollten nichts wissen und nichts zeigen über den Antisemitismus von Nichtregierungsorganisationen und Medien. Offenbar hält man einen Film, der nicht nur den bekannten Judenhass von Nazis und Neonazis, sondern auch den Antisemitismus linker, bürgerlicher und islamischer Provenienz und seine Verbindung mit der sog. „Israelkritik“ offenlegt, nicht zumutbar für das deutsch-französische Fernsehpublikum und hat Angst vor den Reaktionen. So wurde der Film stattdessen in Talkshows zerredet und oberlehrerhaft abgewatscht. Nun besteht am 14. Dezember Gelegenheit, die 90minütige Dokumentation unzensiert zu betrachten und im Anschluss mit den Filmemacher/innen zu diskutieren.
... MehrWeniger

Auserwählt und Ausgegrenzt

6 Tage vergangen

Mehr Laden

Kultur!

Jever Live Hafenkonzert × Tuys /w The Eternal SpiritApr 5, 8:00pmumBAUbarTUYS:
Es gibt sie tatsächlich: diese Momente in denen einfach alles zusammenpasst. So ähnlich war es bei TUYS aus Luxemburg, die sich bereits zu Schulzeiten kennengelernt haben und schnell mit ihrem Sound für überregionales Ansehen sorgen konnten. Seit 2012 haben Tun (Gitarre, Vocals), Kay (Drums), Sam (Lead Vocals, Gitarre) und Yann (Bass) mit „People“, „Carousel“ oder der neueren „Belong“ bereits mehrere erfolgreiche Singles auf ihrem Konto zu verbuchen.

Wer aber würde auch einen Cocktail bestehend aus der Sexyness von The 1975, der Indie-Gloria von Foals und dem Geschrubbe von Biffy Clyro ausschlagen wollen? Wenn sich dann auch noch eine Tanzbarkeit wie bei Two Door Cinema Club dazugesellt, ist nicht nur auf Platte für viel Leidenschaft gesorgt. Bei Auftritten als Support von The Kooks und The 1975, oder auf dem MS Dockville und dem Rock a Field haben sie mit ihrer ehrlichen Musik bereits die ein oder andere Crowd zum Tanzen gebracht. Die letzten Monate haben TUYS zusammen mit dem Produzenten Jan Kerscher (Mutiny On The Bounty) an neuem Material getüftelt mit dem sie uns schon sehr bald live wieder beglücken werden und wer weiß wohin das dann noch alles führen wird?

The Eternal Spirit:
Drei Jungs aus Bremen im Norden von Deutschland treffen sich im Schul-Alter immer öfter um Musik zu spielen. Verliebt in Indie, England und die 60’s schrieben sie schnell eigene Songs. Schlagzeug, Gitarre und Bass – so sollte es auch 5 Jahre später noch bleiben! 2017 kommt nun das Debutalbum raus. Nachdem die Band schon in Frankreich auf Tour war, zahlreiche Clubs in Deutschland abgegrast hat und national -, sowie international die kleinen und auch großen Festivalbühnen gerockt hat wird es nun ernst. Nach Marie/You (2014) kommt mit Talking ein vielseitiges Album, mit dem die Band sich nun auf macht noch mehr Menschen mit ihrer Energie zu erreichen

Einlass: 20 Uhr // Beginn: 21 Uhr
VVK: 9,- € zzgl. Gebühr // ticket2go.de/c/898
AK: 12,- €
... MehrWeniger

Jever Live Hafenkonzert × Tuys /w The Eternal Spirit

2 Tage vergangen

Patrick Salmen: Oldenburg - UnikumFeb 19, 7:00pmUnikum Oldenburg / OUTPatrick Salmen: "Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute "

Humboldt sagte einst: "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“. Klingt schön. Ist aber schlichtweg falsch. Humboldt, der alte Hippie, scheint in einer sonderbaren Zeit und außerdem nicht im Ruhrgebiet gelebt zu haben. Sonst wüsste er: Das Leben an sich ist großartig, Menschen hingegen eher eine unschöne Begleiterscheinung.

Aber Schönheit ist Ansichtssache und Würde ein dehnbarer Begriff. Und was soll man auch tun? Die einzigen Optionen sind bedingungslose Anpassung oder ein isoliertes Leben auf dem eigenen Balkon. Denn draußen lauern sie - ob in Museen, Straßencafés oder unmittelbar vor der eigenen Haustüre – das humane Treiben ist ein einziger Marktplatz der Merkwürdigkeiten.

In Kurzgeschichten und Dialogsequenzen beschreibt Patrick Salmen die Widersinnigkeit von Jochen Schweizer-Erlebnisgutscheinen und selbstgebastelten Fotokollagen. Wir begegnen sarkastischen Rentner, schlagfertigen Kellnern, zynischen Postboten, dem Spülmonster und jeder Menge skurriler Gestalten. Es geht um die Ästhetik der Farbe Beige, die Zukunft des deutschen Eierkochers, kleine Prinzen in Körpern von dicken Truckern, Qualen des Nikotinentzugs und um die alles entscheidende Frage - Wo ist die Nase? Und obwohl der allgemeine Zweifel an der Menschheit oftmals überwiegt, offenbart sich oftmals zwischen Idiotie und Wahnsinn eine wundervolle Komik. Letztlich sind Menschen ja doch ganz ulkige Geschöpfe. Und im Grunde auch nur Leute.

„Als damals das Glück in der Suppe lag, hab ich eine Gabel benutzt. Aber so ist das - die meisten Humoristen sind Melancholiker. Die meisten Melancholiker sind Menschen. Und die meisten Menschen sind Chinesen."
... MehrWeniger

Patrick Salmen: Oldenburg - Unikum

3 Tage vergangen

Running Dinner in OldenburgJan 20, 6:00pmOldenburg, NiedersachsenLiebe Leute in Oldenburg,
am 20. Januar 2018 gibt's ein großes Running Dinner in der Stadt! Diesen besonders spaßigen Abend solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Von Küche zu Küche ziehen, Drei-Gänge-Menü genießen, neue Leute kennenlernen. Nach dem Nachtisch treffen wir uns alle zur After-Dinner-Party in der umBAUbar.
Meldet euch bis spätestens einen Tag davor als Zweierteam auf www.rudirockt.de/de/events/rudirockt-oldenburg-januar-2018 an, um bei diesem geselligen Event dabeizusein.
Weitersagen ist natürlich erwünscht: Ladet alle eure Freundinnen und Freunde ein!

Das Running Dinner läuft wie folgt ab:
Ihr meldet euch zu zweit an. Am Abend kocht euer Team entweder Vor-, Haupt- oder Nachspeise in der eigenen Küche und bekommt Besuch von zwei Gast-Teams. Zu den beiden anderen Gängen seid ihr jeweils woanders eingeladen. Ihr esst an diesem Abend in drei Wohnungen und trefft zwölf verschiedene Leute. Im Anschluss an den Nachtisch treffen sich alle zur After-Dinner-Party.

Bei der Anmeldung könnt ihr bei "Wunschgang" angeben, welchen Gang ihr am liebsten kochen würdet. Kurz nach Anmeldeschluss werden die Dinner-Routen ausgelost.


---------------------------------------
It's time for another Running Dinner! Don’t miss this great event, an evening full of delicious food and the chance of meeting 12 new people! Cooking is completed in pairs and every course is served in a different kitchen. For more information take a look at www.rudirockt.de/en .
Register now on www.rudirockt.de/en/events/rudirockt-oldenburg-januar-2018 !
... MehrWeniger

Running Dinner in Oldenburg

3 Tage vergangen

Patrick Salmen: Oldenburg - UnikumFeb 19, 7:00pmUnikum Oldenburg / OUTPatrick Salmen: "Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute "

Humboldt sagte einst: "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“. Klingt schön. Ist aber schlichtweg falsch. Humboldt, der alte Hippie, scheint in einer sonderbaren Zeit und außerdem nicht im Ruhrgebiet gelebt zu haben. Sonst wüsste er: Das Leben an sich ist großartig, Menschen hingegen eher eine unschöne Begleiterscheinung.

Aber Schönheit ist Ansichtssache und Würde ein dehnbarer Begriff. Und was soll man auch tun? Die einzigen Optionen sind bedingungslose Anpassung oder ein isoliertes Leben auf dem eigenen Balkon. Denn draußen lauern sie - ob in Museen, Straßencafés oder unmittelbar vor der eigenen Haustüre – das humane Treiben ist ein einziger Marktplatz der Merkwürdigkeiten.

In Kurzgeschichten und Dialogsequenzen beschreibt Patrick Salmen die Widersinnigkeit von Jochen Schweizer-Erlebnisgutscheinen und selbstgebastelten Fotokollagen. Wir begegnen sarkastischen Rentner, schlagfertigen Kellnern, zynischen Postboten, dem Spülmonster und jeder Menge skurriler Gestalten. Es geht um die Ästhetik der Farbe Beige, die Zukunft des deutschen Eierkochers, kleine Prinzen in Körpern von dicken Truckern, Qualen des Nikotinentzugs und um die alles entscheidende Frage - Wo ist die Nase? Und obwohl der allgemeine Zweifel an der Menschheit oftmals überwiegt, offenbart sich oftmals zwischen Idiotie und Wahnsinn eine wundervolle Komik. Letztlich sind Menschen ja doch ganz ulkige Geschöpfe. Und im Grunde auch nur Leute.

„Als damals das Glück in der Suppe lag, hab ich eine Gabel benutzt. Aber so ist das - die meisten Humoristen sind Melancholiker. Die meisten Melancholiker sind Menschen. Und die meisten Menschen sind Chinesen."
... MehrWeniger

Patrick Salmen: Oldenburg - Unikum

3 Tage vergangen

Mehr Laden